Wie richte ich die Google Search Console ein?

Fragst du dich, wie die Leistung deiner Website in der Google Suche ist? Für welche Suchbegriffe sie aufscheint? Welche Position sie in den Suchergebnissen erreicht? Dann solltest du die Google Search Console einrichten. Und in diesem Artikel lernst du wie das geht.

Disclaimer: Das ist kein Artikel für absolute Anfänger. Du musst auch kein Programmierer oder ein Webprofi sein. Jedoch brauchst du ein Konto bei der Google Search Console, Zugang zu den Einstellungen deiner Domain und eventuell FTP-Zugang zum Server deiner Website. Ein gewisses Basiswissen wird also vorausgesetzt.

Inhalt

Wieso sollte ich die Google Search Console nutzen?

Was dir die Google Search Console bringt, fasst am besten der folgende Satz zusammen:

„Im Leistungsbericht können Sie anhand wichtiger Messwerte erkennen, wie Ihre Website in den Google-Suchergebnissen abschneidet.“

Google Search Console Hilfe

Sobald Daten in der Search Console auftauchen – leider dauert das etwas – verstehst du besser, wie deine Webseite gefunden wird. Auch welche Suchbegriffe genau zu deiner Seite führen. Und es hilft dir zu entscheiden, welche Seiten noch etwas Arbeit vertragen, um das Ranking zu verbessern. Listet einer deiner Unterseiten z.B. auf Platz 5, ist es sinnvoller in diese zu investieren, als eine Webpage auf Platz 15. Ein Ranking auf Seite 2 ist lt. gängiger SEO-Meinung zu vernachlässigen, außer es ist an der Grenze zur Seite 1.

Nützliche Infos, die du außerdem findest:

  • Die Leistung der Website in den Suchergebnissen: Klicks, Impressionen, Durchschn. Position, Durchschn. CTR
  • Wie weit deine Website indexiert ist. Und welche Unterseiten gefunden werden können.
  • Durch Google erkannte Rich-Snippets. (Zusätzlicher Content, wie z.B. Rezept-Zutaten)

Außerdem wirst du auch über Verbesserungsmöglichkeiten informiert:

0. Voraussetzungen

Wie erwähnt, brauchst du zuerst ein Konto bei der Google Search Console.

Und um die Inhaberschaft deiner Domain zu bestätigen, benötigst du …

  • … entweder Zugang zu den DNS-Einstellungen deiner Domain
  • … oder FTP-Zugang zu dem Webserver, auf dem die Webseite liegt.

Also, logge dich in der Search Console ein und los geht’s.

1. Deine Domain (Property) hinzufügen

Der erste Schritt ist im Abstand der einfachste. Um die Daten für deine Website zu erhalten, muss zunächst die Domain hinzugefügt werden. In der Search Console repräsentiert jede sogenannte „Property“ eine Website bzw. Domain.

Zum Anlegen klicke den Pfeil im linken, oberen Bereich. Anschließend wähle „Property hinzufügen“.

Google Search Console einrichtigen - Property hinzufügen
Klicke den Pfeil im linken, oberen Bereich. Anschließend wähle „Property hinzufügen“

Es öffnet sich ein kleines Fenster und du bekommst 2 Möglichkeiten deine Domain hinzuzufügen.

Google Search Console einrichtigen - Property-Typ auswählen
2 Möglichkeiten deine Domain bei der Google Search Console einzutragen.

Welche Methode du wählst, hängt von 2 Kriterien ab:

  1. Kannst du DNS-Einträge deiner Domain ändern?
    Dann kommt die DNS-Methode in Frage.
    Kannst du das nicht?
    Dann bleibt dir nur die Möglichkeit die Property per URL-Präfix anzulegen.
  2. Willst du einzelne Subdomains getrennt betrachten?
    So bleibt dir auch nur die Möglichkeit per URL-Präfix. Das kann sinnvoll sein, falls du z.B. einen Shop unter //shop.domain.com oder einen Blog unter //blog.domain.com betreibst.

Zusammengefasst: Falls du deine Domain mit allen Subdomains erfassen willst und du DNS-Einträge ändern kannst, ist die Domain-Variante zu empfehlen (in der Abbildung links). Ansonsten die URL-Präfix-Methode (in der Abbildung rechts).

2. Inhaberschaft der Domain bestätigen

Folge den Anweisungen: gib deine Domain (links) bzw. die vollständige URL (rechts) ein und klicke den entsprechenden „Weiter“-Button.

Google Search Console einrichtigen - Domain-Property hinzufügen
Property-Typ „Domain“. DNS-Einträge müssen zum Bestätigen geändert werden.
Google Search Console einrichtigen - URL-Präfix-Property hinzufügen
Property-Typ „URL-Präfix“ mit verschiedenen Methoden zur Bestätigung.

Es wird Zeit zu bestätigen, dass die Domain auch dir gehört. Es gibt verschiedene Möglichkeiten deine Inhaberschaft zu bestätigen. Hier erkläre ich aber nur 2 Methoden, die mMn. in der Praxis am häufigsten vorkommen.

  1. Bestätigung via DNS-Eintrag
  2. Bestätigung via FTP mit einer Textdatei

2.1. Inhaberschaft via DNS-Eintrag bestätigen

Das wichtigste, das du für diesen Schritt brauchst, ist Zugang zur Konfiguration deiner Domain.

Ganz grob kannst du die Inhaberschaft für deine Domain in 3 Schritten erledigen:

  1. Bei dem Dienstleister, wo du deine Domain liegen hast, einloggen.
  2. Bei den DNS-Einstellungen für deine Domain einen TXT-Eintrag mit deinem persönlichen Code anlegen.
  3. (Etwas warten.)
  4. Mit „Bestätigen“ abschließen.
Google Search Console einrichtigen - Domain per DNS-Eintrag bestätigen
Die Bestätigung der Domain-Inhaberschaft in 2 Schritten.

Dieser Schritt kann von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich sein. Daher gibt es an dieser Stelle keine Universallösung. Ich empfehle google doch einfach: „<Name des Anbieters> DNS Einträge ändern“.

Für einige bekannte Anbieter habe ich hier Links zusammen gesucht:

Nachdem du den DNS-Eintrag hinzugefügt hast, musst du noch „Bestätigen“ klicken.

Falls die Bestätigung nicht sofort klappt, warte ein paar Minuten und versuche es erneut. Neue DNS-Einträge werden nicht sofort „im ganzen“ Internet verbreitet, sondern brauchen etwas Zeit.

Funktioniert die Bestätigung nach 10-15 Minuten noch immer nicht, überprüfe, ob der Eintrag den korrekten Typ hat: TXT. Und ob der Code beginnend mit „google-site-verification-“ auch vollständig kopiert wurde. Und versuche es nochmal.

Google Search Console einrichtigen - Bestätigung der Inhaberschaft per DNS-Eintrag fehlgeschlagen
Es ist ein Fehler aufgetreten. Die Inhaberschaft wurde nicht bestätigt.
Google Search Console einrichtigen - Inhaberschaft per DNS-Eintrag bestätigt
Es ist ein Fehler aufgetreten. Die Inhaberschaft wurde nicht bestätigt.

Alternativ gibt verschiedene Möglichkeiten deine Inhaberschaft zu bestätigen, allerdings nur bei der „URL-Präfix“ Methode.

2.2. Inhaberschaft via FTP (mit einer Textdatei) bestätigen

Was du für diesen Schritt brauchst, ist Zugriff auf deinen Webserver. Also der Computer, der deine Website beherbergt. Vermutlich ermöglicht dir dein Hosting-Anbieter eine Möglichkeit per FTP eine Verbindung herzustellen.

Ganz grob kannst du die Inhaberschaft für deine Domain in 4 Schritten erledigen:

Google Search Console einrichtigen - Domain per HTML Datei bestätigen
  1. Lade die HTML-Datei herunter.
  2. Verbinde dich auf deinen Webserver (vermutlich via FTP)
  3. Speicher diese auf deinem Webserver: In dem Root-Verzeichnis deiner Website (also nicht in einem Unterverzeichnis).
  4. Nachdem du die Textdatei übertragen hast, musst du nur noch „Bestätigen“ klicken.

Weil der FTP-Zugang vom Anbieter abhängt, habe ich auch hier ein paar Anleitungen gesucht:

Falls die Bestätigung nicht klappt, überprüfe, ob die Text-Datei auch im Root-Verzeichnis liegt. Also ob diese über https://www.deinedomain.com/google<XYZ>.html im Browser aufrufbar ist.

Google Search Console einrichtigen - Bestätigung der Inhaberschaft per HTML-Datei fehlgeschlagen
Es ist ein Fehler aufgetreten und die Inhaberschaft wurde nicht bestätigt.
Google Search Console einrichtigen - Domain per HTML-Datei bestätigt
Die Inhaberschaft wurde bestätigt. Mit „Zur Property“ gelangst du zu deiner neuen Domain-Property.

Alternativ gibt es für die „URL-Präfix“-Methode verschiedene Möglichkeiten deine Inhaberschaft zu bestätigen.

3. Daten zu deiner Website

An dieser Stelle sollte die Domain-Inhaberschaft bestätigt sein. Gratuliere!

Jetzt heißt es leider warten.

Es dauert ein paar Tage, bis alle Daten zusammengetragen werden. Aber dann kannst du bis zu 16 Monate in die Vergangenheit blicken.

Google Search Console einrichtigen - Warten auf Website-Daten

4. Fazit

Die Google Search Console ist ein sehr hilfreiches Werkzeug, um zu verstehen, wie gut deine Website abschneidet.

Das Tool hilft dir zu verstehen …

  • … wie deine Webseite gefunden wird.
  • … welche Suchbegriffe zu deiner Seite führen.
  • … welche Unterseiten deiner Website indiziert sind.
  • … wie deine Website bezüglich der Core Web Vitals abschneidet.
  • … wie es um die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten steht.

Ich empfehle jedem die Google Search Console zu konfigurieren. Zumal die technische Hemmschwelle nicht zu groß ist und es hilft deine Website zu verbessern.

Wenn dir diese Anleitung geholfen hat, dann teile sie – das hilft uns besonders – und falls du weitere Fragen hast, hinterlasse uns gerne ein Kommentar!

Wir freuen uns über dein Feedback.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.